Before’n’After Bootcamp Erfurt #1 – Sascha Pospischil

Before'n'After Bootcamp Erfurt

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Sascha, 30 Jahre alt und Sachverständiger für Dampf- und Druckgeräte beim TÜV Thüringen e.V. Zu meinen Leidenschaften gehört Fahrrad fahren, Kraftsport und CrossFit. In der Kraba Erfurt gebe ich als RKC Kettlebell Instruktor regelmäßig Kurse.

Warum hast du mit dem Before’n’After Programm angefangen?

Da ich nach langer Diät, viel Sport und Experimenten mit Nahrungsmitteln jetzt endlich mal an mein optisches Wunschziel kommen wollte, klang alles schlüssig und so entschloss ich mich dazu als einer der Ersten in der Kraba Erfurt mit dem Programm zu beginnen.

Wie hast du vor dem Before’n’After Programm gegessen und trainiert?

Bis zu meinem 25. Lebensjahr hab ich gegessen was da war. Ich bin quasi zwischen Fastfood und Nudeln mit Tomatensoße, sowie Schokolade und Keksen groß geworden.

In meiner Diät begann ich dann damit langsam nach und nach die Mahlzeiten zu ändern. Nach einem kurzen Ausflug in eine leichte Essstörung ging es zu Paleo, was für mich super gut gelaufen ist.

Dann begann ich zu fasten im intermittend fasting style. Das hat mich die vergangenen zwei Jahre hindurch begleitet.

Zuletzt war ich nur noch mit Fasten und der 3-Zutaten-Regel unterwegs, was auch mal in ausschweifende Gelage ungesunden Essens gemündet ist. Leider natürlich mit etwas kontraproduktiven Ergebnissen im Spiegel.

Wie hast du dich dazu motiviert das Programm durchzuziehen?

Dazu war eigentlich nicht viel nötig. Ich brauchte auch mal wieder eine Veränderung und einen Ansporn mich selber zu fordern.

Challenge brings change. Mehr Motivation brauche ich nicht. Außerdem bin ich vom Training und den Jahren mit Ernährung schon einiges gewohnt.

Wie hat sich dein Schlaf während des Programms verändert?

Der Schlaf ist ein Auf und Ab. Am Anfang war es eher schlechter durch die Umstellung. Nach ca. 1,5 Wochen begann es sich einzupendeln und ich schlief zunehmend öfter durch. Ich schlafe generell schon ganz gut. 22-6 Uhr jeden Tag. Ich brauche mich nur hinlegen und 10 Minuten die Augen schließen, dann holt sich mein Körper Regeneration von selbst.

Jetzt in den Wochen 10-12 ca. schlafe ich zwar nicht immer durch, aber ich schlafe sehr tief. Zumindest fühle ich mich morgens als hätte ich sprichwörtlich „wie ein Stein“ geschlafen. Aber Schlaf und Regeneration bleibt meine Baustelle. Gerade bei meinem Trainingspensum von 6-7 Trainingstagen die Woche sehr wichtig.

Wie hat sich dein Energielevel während des Programms entwickelt?

Am Anfang des Programmes war der Level eher niedrig. Im Schnitt musste ich 20% unter meine sonstigen Arbeitsgewichte gehen. Das lag sicherlich am Kohlenhydrat Entzug aber auch an der „Reinigung“ durch die Chlorella Kur. Alles in allem dauerte das ca. 3-4 Wochen an. Anschließend begann die Leistung wieder zu steigen. Die Kraft ist derzeit an einem Punkt der vorher nie höher war. Beim Laufen habe ich jedoch Federn gelassen. Auf den Kilometer hat sich die Zeit von 5’10“ auf 6′-6’30“ verlangsamt. Tagsüber bin ich wach und konzentriert und kann volle geistige Leistung abrufen.

Was war die größte Umstellung für dich?

Die gab es eigentlich nicht. Ich musste nur mal wieder genauer hinschauen, so wie eigentlich immer schon. Bei den Nahrungsmitteln bin ich sowieso penibel. Einzig die recht hohe Zahl an Tabletten und Kapseln, bedingt durch die Chlorella Kur waren anfangs ungewohnt.

Was ist dein Lieblingsfrühstück?

Ganz klar: Avocado und ein feines Rührei. Simpel und effektiv.

Wie oft und lange hast du trainiert?

Immer 6-7 Trainingstage die Woche. Alle 3 Wochen eine „langsame Woche“ mit 2 Regenerationstagen. 80%-Regel läuft halt.

Was trainierst du am liebsten?

Hart, konzentriert und kompromisslos. Immer den Fokus auf die Übung.

Wie hat dein Umfeld auf die Veränderung in den letzten Wochen reagiert?

Durchweg positiv. Gerade in den vergangene 6-7 Wochen wurde ich oft angesprochen und positiv bestärkt.

Und wie geht es jetzt weiter? 

Der Körperfettanteil muss von 13 noch definitiv auf 10%. Das möchte ich noch sehen. Wir werden weiter an meiner Regeneration und dem Schlaf arbeiten denn das ist immer noch die Priorität.

Ansonsten habe ich kein Verlangen etwas zu ändern. Ich komme mit der Ernährung gut klar und fühle mich pudelwohl. Mein Spiegelbild gefällt mir zunehmend mehr und nach mehr urteile ich nicht.

Alles andere wird sich sicher ergeben. Ich hab einfach Lust so weiter zu machen.

Hier findest du mehr Informationen zum Before’n’After Bootcamp in Erfurt: B’n’A

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Leave A Response

* Denotes Required Field